Geschützter Wohnbereich
für Menschen mit Demenz

Sicherheit und Geborgenheit – Das Wohnkonzept


Unser geschützter Wohnbereich für Menschen mit Demenz besteht aus mehreren kleinen Wohngruppen mit jeweils bis zu neun Bewohnern.

Die Pflegeapartments können individuell mit den eigenen Möbeln eingerichtet und gestaltet werden. Bilder, Uhren und andere Erinnerungsstücke sind gerne willkommen. Alle Zimmer verfügen über ein seniorengerechtes Bad mit Dusche, WC und Handwaschbecken.

Der Wohnbereich zeichnet sich durch ein gemütliches Ambiente aus, so wie es die Bewohner von früher her kennen. In unterschiedlichen Stilrichtungen gestaltete Gemeinschaftsräume schaffen Behaglichkeit und Wohlbefinden.

Von den Gemeinschaftsräumen gibt es einen direkten Zugang zum geschützten Dachgarten mit seiner besonderen Erlebniswelt.

Die Betreuung und Pflege unserer Bewohner mit Demenz basiert auf dem Grundsatz, sie dort abzuholen, wo sie gerade stehen, und uns ganz auf sie einzulassen.

 

Wiederbelebung der Altersseele – Das Pflegekonzept


Viele ältere Menschen verlieren das Interesse an ihrer Umwelt und ziehen sich zurück. Ein Mensch, der keine Lust mehr am Leben hat, der hat auch keine Lust mehr, körperlich aktiv zu sein. „Vor den Beinen muss die Seele bewegt werden,“ beschreibt Erwin Böhm das Prinzip seine Modells für die Pflege von Menschen mit Demenz.

Mit aktivierender und reaktivierender Pflege sollen vorhandene und verloren gegangene Fähigkeiten erhalten bzw. wieder geweckt werden. Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit der Bewohnerinnen und Bewohner werden in Ganzheitlichkeit von Körper, Geist und Seele gefördert. Voraussetzung ist eine Atmosphäre, in der die Pflegebedürftigen Geborgenheit, Liebe, Zuwendung, Toleranz und Verständnis erfahren.

Mit der Betreuung nach dem Psychobiographischen Pflegemodell von Erwin Böhm werden auch weniger Medikamente benötigt, viele Verhaltensauffälligkeiten gehen zurück und das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich stark.

Das pflegerische Handeln wird regelmäßig in einer Pflegevisite überprüft.

 

Jeder nach seiner Façon – Das Betreuungskonzept


Im Mittelpunkt steht der Mensch mit seiner Vergangenheit (Biografie), seinem sozialen Umfeld (Familie, Freunde) und seinen „ganz persönlichen Marotten“ (Eigenheiten).

Bausteine unseres Konzeptes sind:

  • Biografiearbeit, um den Menschen in seiner Ganzheit kennen zu lernen
  • Bezugspflege, um die Beziehung zwischen dem betreuten Menschen und dem betreuenden Pflegepersonal zu stärken
  • Regelmäßige systematische Erfassung des Wohlbefindens der Bewohner
  • Familienangehörige und Freunde sind jederzeit willkommen und werden auf Wunsch gerne in die Pflege und Betreuung mit eingebunden.
  • Tagesstrukturierende Angebote, um dem Bewohner einen Rahmen und Halt zu geben
  • Besondere Kommunikationsformen, z. B. Validation
  • Kreative Therapien (Mal-, Musik- und Ergotherapie)
  • Angebote von Tätigkeiten des täglichen Lebens, wie z. B. Backen, Kochen, Wäsche legen, Garten- und Tierpflege
  • dem Ernährungsbedarf angepasste Kost und der sozialen Herkunft entsprechend unterschiedliche Gerichte